Über Tierpsychologie

Wann empfiehlt sich eine tierpsychologische Beratung?kontakt_doris_lapiz

In der heutigen Zeit, in der alleine in Deutschland Millionen von Hunden zum Teil auf engem Raum gehalten werden und für ihre Besitzer mitunter wenig hundgerechte Rollen einnehmen, ist es nicht verwunderlich, dass es vermehrt zu Verhaltensauffälligkeiten kommt.

Für Ängstlichkeit, Unsauberkeit, destruktives Verhalten oder Aggressivität gegenüber Artgenossen oder Menschen kann es verschiedene Ursachen geben.

Dazu zählen

  • Mangelnde Sozialisierung oder reizarmes Aufwachsen
  • Zu frühe Trennung von der Mutter
  • Misshandlung
  • Traumatische Erfahrungen
  • Erlernte Ängste
  • Schmerz und Krankheit

Als Hundepsychologin kann ich Ihnen helfen, das Verhalten Ihres Hundes zu entschlüsseln und das Verständnis für ihn zu verbessern – denn häufig steckt hinter einem problematischen Verhalten mehr, als auf den ersten Blick zu erkennen ist. Mein Ansatz ist es weniger, Ihrem Hund wie in der Hundeschule Grunderziehung zu vermitteln, sondern vielmehr, die Kommunikation zwischen Ihnen beiden zu verbessern und die Verhaltensweisen Ihres Hundes richtig einzuordnen. Die Harmonie im Miteinander zwischen Mensch und Hund das A und O der Tierpsychologie.

Nach einer Anamnese, die eine gezielte Befragung des Hundehalters  sowie eine Beobachtung des Hundes in seinem Zuhause und beim Spaziergang beinhaltet, kann ich das unerwünschte Verhalten erkennen und mit einem Therapieplan bei der Auflösung helfen.